Sportvereinigung Großgräfendorf e.V.

1.Männer : Spielbericht Kreisliga, Staffel 1, 11.ST

SV Großgräfendorf   FSV Raßnitz
SV Großgräfendorf 0 : 3 FSV Raßnitz
(0 : 2)
1.Männer   ::   Kreisliga, Staffel 1   ::   11.ST   ::   09.11.2019 (14:00 Uhr)

Spielstatistik

Gelbe Karten

Kevin Buschendorf, Steve Rähme, Benjamin Weitzel

Gelb-Rote Karten

Benjamin Glaser (94.Minute)

Zuschauer

35

Torfolge

0:1 (3.min) - FSV Raßnitz
0:2 (31.min) - FSV Raßnitz
0:3 (74.min) - FSV Raßnitz

Eine katastrophale Leistung beendet die kleine Serie

Vor Spielbeginn folgten wir einem Aufruf vom DFB, dem FSA und der Robert Enke- Stiftung. An diesem Wochenende jährt sich der Tod des ehemaligen Nationaltorhüters Robert Enke bereits zum zehnten Mal. Deutschlandweit wird deshalb zu einer Schweigeminute aufgerufen - und Sachsen-Anhalt ist dabei (Textquelle: www.fupa.net).


Mit einer katastrophalen Leistung beendete unsere Mannschaft ihre kleine Erfolgsserie. Was allen anwesenden Zuschauern dabei geboten wurde, ist kaum in Worte zu fassen. Über die gesamten 90 Minuten erhielt man eine Lehrstunde in Sachen Arbeit gegen den Ball, taktischer Disziplin und Effektivität. Der Minutenzeiger hatte noch keine 3 Umrundungen hinter sich gebracht, schon durften unsere Gäste jubeln. Vorausgegangen war eine Fehlerkette, welche so erst einmal produzieret werden muss.  Allein jene Angriffsaktion umschrieb den gesamten und aus Heimsicht grausamen Spielverlauf. Pausenstand 0:2. Wer nun dachte, dass sich die Situation in Halbzeit 2 bessert, sah sich getäuscht. Nicht einmal 3 Miunten waren vergangen und das Spiel hätte bei "Null" beginnen können. Da Fußball aber nicht im Konjunktiv stattfindet bzw. an Traditionen festgehalten wird, blieb die  Führung der Aue- Kicker bestehen. Wer das Spielobjekt aus kürzester Distanz nicht im Tor unterbringen kann, darf sich über einen Rückstand nicht beschweren. Langsam stellt sich hier die Frage, ob man dabei noch von Pech sprechen kann. Selbst ein beim Stand von 0:2 zugesprochener Handelfmeter fand nach kläglicher Ausführung nicht den Weg ins Tor. Zu dem ohne Frage schon gebrauchten Tag kam noch hinzu, dass sich unsere Jungs in der Nachspielzeit selbst dezimierten. Wer einige Minuten vorher bei einer unsportlichen Aktion schon gehörig Glück hat, sollte eigentlich gewarnt sein. 

Fazit: Eine vollkommen verdiente Niederlage.

+ ???
- das gesamte Fußball ABC

Ein Hinweis von mir an einen Gästespieler: Zwei meiner Spieler haben gegen Ende der Partie überreagiert, gar keine Frage. Wer aber 90 Minuten einen Freibrief hat, sollte sich ganz, ganz still verhalten, wenn es um das Verhalten gegnerischer Spieler geht. Oder anders ausgedrückt: Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen. Das solltest du dir annehmen. Da ich dir aber nichts vorschreiben kann, musst du es auch nicht.


Wir wünschen dem FSV weiterhin viel Erfolg.


Quelle: Heiko Raehme

Fotos vom Spiel